Ihre Daten

Wir erklären, welche Daten wir erfassen und verwenden

Wenn Sie Google-Dienste verwenden, vertrauen Sie uns Ihre Daten an. Es liegt bei uns, Sie genau darüber zu informieren, welche Daten wir erfassen und wie wir diese einsetzen, um unsere Dienste für Sie zu optimieren.

Hauptsächlich erfassen wir diese drei Arten von Daten:

Ihre Aktivitäten

Wenn Sie unsere Dienste nutzen ‒ also beispielsweise auf Google suchen, eine Wegbeschreibung auf Google Maps abrufen oder ein Video auf YouTube ansehen – erfassen wir Daten, um unsere Dienste für Sie zu optimieren. Dazu gehören:

  • Suchanfragen
  • Websites, die Sie besuchen
  • Videos, die Sie ansehen
  • Werbung, auf die Sie klicken oder tippen
  • Ihr Standort
  • Geräteinformationen
  • IP-Adresse und Cookiedaten

Inhalte, die Sie erstellen

Wenn Sie mit Ihrem Google-Konto angemeldet sind, speichern und schützen wir die Inhalte, die Sie in unseren Diensten erstellen, darunter:

  • E-Mails, die Sie über Gmail senden und erhalten
  • Ihre Kontakte
  • Kalendertermine
  • Fotos und Videos, die Sie hochladen
  • Dokumente, Tabellen und Präsentationen in Drive

Persönliche Daten

Wenn Sie ein Google-Konto erstellen, speichern wir die grundlegenden Informationen, die Sie uns bereitstellen. Hierzu kann Folgendes gehören:

  • Ihr Name
  • Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort
  • Ihr Geburtsdatum
  • Ihr Geschlecht
  • Ihre Telefonnummer
  • Ihr Land
Google Maps auf einem Smartphone

So kommen Sie mit Google Maps schneller an

Wenn Sie die Google Maps App verwenden, sendet Ihr Smartphone anonyme Datenbits zu Ihrem Standort an Google. Diese werden mit den Daten von Nutzern in Ihrer Nähe kombiniert, um Verkehrsmuster zu erkennen. So versteht Google, dass viele Fahrzeuge auf derselben Straße nur langsam vorankommen und kann Sie wissen lassen, dass der Verkehr stockt. Wenn Sie also das nächste Mal eine Unfallmeldung und eine schnellere Route von Maps erhalten, wurde dies durch die Daten von Fahrern in Ihrer Nähe ermöglicht.

Google-Suchleiste mit der automatischen Vervollständigung

So vervollständigt Google Ihre Suchanfragen automatisch

Kennen Sie das? Sie suchen nach etwas, vertippen sich und Google weiß irgendwie trotzdem, was Sie meinen? Unser Modell zur Rechtschreibkorrektur verwendet die Daten von Nutzern, die bereits denselben Tippfehler wie Sie gemacht haben, und korrigiert so Ihre Eingabe. Wenn Sie zum Beispiel "Leizpig" eingeben, wissen wir so, dass Sie eigentlich "Leipzig" meinen.

Auch Ihr Suchverlauf wird eingesetzt, um Ihre Google-Suchanfragen automatisch zu vervollständigen. Wenn Sie bereits nach "Madrid Flüge" gesucht haben, sehen Sie diesen Suchbegriff eventuell schon im Suchfeld, bevor Sie Ihre Anfrage ganz eingegeben haben. Oder wenn Sie Fan des Fußballvereins sind und oft nach "Madrid Spielstand" suchen, kann Ihnen diese Suchanfrage direkt vorgeschlagen werden.

Chrome-Tab mit einem mithilfe von AutoFill ausgefüllten Formular

So füllt Chrome Formulare für Sie aus

Bei jedem Einkauf und jeder Registrierung im Web verbringen Sie Zeit damit, Formulare mit Ihren persönlichen Daten auszufüllen. Wenn Sie Chrome verwenden, können wir Daten wie Ihren Namen, Ihre Adresse, Ihre Telefonnummer, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Zahlungsinformationen speichern und diese Formulare dann automatisch für Sie ausfüllen. Sie können die AutoFill-Felder immer bearbeiten oder diese Einstellung komplett deaktivieren.

Google-Suchleiste mit Profilfoto und Schaltfläche für private Ergebnisse

So finden Sie Ihre eigenen Informationen mit der Google-Suche

In der Google-Suche können Sie nützliche Informationen aus Gmail, Google Fotos, Google Kalender und anderen Google-Diensten abrufen, in Ihren privaten Suchergebnissen ansehen und sich so die Suche erleichtern. Geben Sie einfach "mein Zahnarzttermin", "meine Fotos am Strand" oder "in welchem Hotel werde ich übernachten" ein. Sofern Sie angemeldet sind, rufen wir diese Informationen aus anderen Google-Diensten ab und stellen Sie Ihnen in nur einem Schritt bereit.

Sprechblasen zwischen einem Nutzer und Google Assistant

So kann Google Assistant Dinge für Sie erledigen

Ob zu Hause oder unterwegs, Ihr Google Assistant unterstützt Sie bei alltäglichen Aufgaben. Wenn Sie Ihrem Assistant eine Frage stellen oder einen Auftrag erteilen, werden Daten von anderen Google-Diensten genutzt, um Ihnen zu helfen. Wenn Sie zum Beispiel fragen "Welche Cafés gibt es in der Nähe?" oder "Brauche ich morgen einen Schirm?", verwendet Ihr Assistant Informationen aus Maps oder der Google-Suche sowie Ihren Standort, Ihre Interessen und Einstellungen, um Ihnen die beste Antwort zu geben. Sie können die Daten Ihrer Interaktionen mit Assistant jederzeit unter Meine Aktivitäten ansehen oder löschen.

Sie entscheiden, wie Sie die Google-Dienste nutzen

Mit den folgenden Tools können Sie jederzeit Ihre Privatsphäreeinstellungen anpassen:

Browser mit

Datenschutzeinstellungen unter "Mein Konto" überprüfen

Unabhängig davon, ob Sie ein Google-Konto haben oder nicht, entscheiden Sie, mit welcher Art von Daten die Google-Dienste für Sie optimiert werden können. Mit Mein Konto erhalten Sie schnellen Zugriff auf Tools, mit denen Sie Ihre persönlichen Daten verwalten und Ihre Privatsphäre schützen können.

Frühere Suchanfragen in einem Chrome-Fenster

Daten unter "Meine Aktivitäten" einsehen

Unter Meine Aktivitäten finden Sie alle Informationen zu Ihren Suchanfragen und aufgerufenen Inhalten in unseren Diensten an einem Ort. Um Ihnen die Suche nach Ihren letzten Onlineaktivitäten zu erleichtern, können Sie nach Thema, Datum und Produkt filtern. Wenn Sie nicht möchten, dass bestimmte Aktivitäten oder Themen mit ihrem Konto verknüpft sind, haben Sie die Möglichkeit diese zu löschen.

Chrome-Inkognitosymbol

Im Inkognitomodus anonym durchs Web surfen

Mithilfe Ihres Webprotokolls können Sie relevantere Suchergebnisse erhalten – unter bestimmten Umständen möchten Sie aber eventuell lieber privat surfen. Wenn Sie beispielsweise einen Computer mit Ihrer besseren Hälfte teilen, wollen Sie wahrscheinlich verhindern, dass die Geburtstagsüberraschung aufgrund des Browserverlaufs ruiniert wird. Öffnen Sie in diesen Fällen ein Inkognitofenster auf Ihrem Computer oder Mobilgerät, damit der Verlauf nicht in Google Chrome gespeichert wird.